elbrot Werbeagentur - Ihre Agentur für Text & Pubic Realation.

Alte Jahrgänge zahlen sich nur bei Wein aus.

Vielleicht ist es Zeit für ein Update …

WESENTLICHE GRÜNDE FÜR DIE REGELMÄßIGE AKTUALISIERUNG

Heutzutage wird in den meisten Fällen, wenn Sie eine neue Website erstellen oder Ihre bestehende aktualisieren, im Hintergrund ein Content-Management-System (kurz CMS) als Software auf dem Server installiert. Mit Hilfe dieser Software können Sie auch ohne große Programmier­kenntnisse die Inhalte Ihrer Website pflegen bzw. pflegen lassen.

Die bekanntesten CMS auf dem Markt sind aktuell Wordpress, Contao und Typo3.

Ein gutes CMS wird regelmäßig von den Entwicklern mit Sicherheitsupdates und Aktualisierungen versorgt.

In Zeiten, in denen im Internet das Thema Sicherheit groß­geschrieben wird, sollten Sie diese Updates im besten Fall regelmäßig auf Ihrer Website einspielen, da sie bekannte Sicherheitslücken schließen.

Folgende Gründe zeigen auf, warum Sie das Thema nicht auf die lange Bank schieben sollten:

  • Schutz vor Hacker-Angriffen
  • Behebung von technischen Fehlern/Bugs
  • Aktualisierung und Weiterentwicklung
  • Kosten für Aktualisierung vs. Kosten für gehackte Website
  • große Abstände zwischen den Updates sind intensiver hinsichtlich des Zeit- und Kostenaufwands

Unsere elbrot-Empfehlung

– REGELMÄßIG IST GUT –

Generell legen wir unseren Kunden nahe, in regelmäßigen Abständen ihre Website einem Update zu unterziehen bzw. die installierten Programme und Anwendungen auf Aktualität prüfen zu lassen.

So sind sie auf der sicheren Seite und gleichzeitig werden anfallende Kosten besser auf längere Zeiträume verteilt.

Dies lässt sich auch gut mit einem elbrot-Agenturvertrag verbinden.

Oder einem Wartungs- und Pflege­vertrag für die jeweilige Website. Unsere Kunden erhalten durch die monatlichen Raten einen optimalen Überblick über ihre Marketing-Kosten und profitieren zusätzlich von den niedrigen Beträgen.

Sprechen Sie uns gern für weitere Informationen an:

Sind Sie „up to date“?

CONTAO 4.13 – DIE LONG-TERM-VERSION

Viele elbrot-Kunden pflegen seit Jahren erfolgreich ihren Internetauftritt mit Hilfe des Programms Contao.

Contao zeichnet sich als besonders leistungsstarkes Open Source CMS aus. Einerseits lassen sich professionelle Websites mit sehr hohen Sicherheitsstandards realisieren, andererseits überzeugt Contao durch einen sehr „schlanken“ Programmiercode. Dies wirkt sich unter anderem positiv auf die Ladezeiten der einzelnen Seiten aus.

Wie bereits beschrieben, werden auch für Contao regelmäßige Updates entwickelt, um den aktuellen Anforderungen an Sicherheit im Internet, Anwender­freundlichkeit, Kompatibilität etc. Genüge zu tragen.

Die derzeit aktuellste Version ist Contao 4.13 ist. Dabei handelt es sich um eine vorteilhafte Version mit „Long Term Support“, d.h. es gilt ein verlängerter Supportzeitraum:

  • bis 02/2025 für Fehlerbehebungen
  • bis 02/2026 für Sicherheitsupdates
Besteht Handlungsbedarf bei älteren Versionen?

Sollten Sie aktuell die Contao-Version 4.4 verwenden, so sollten Sie wissen, dass seit dem 15.12.2020 für diese Version entwicklerseitig keine Fehlerbehebungen mehr erfolgt.

Zudem wird es nur noch bis Ende des Jahres 2021 Sicherheits-Patches geben, d.h. Sicherheitslücken werden geschlossen oder Funktionen nachgerüstet. Alle anderen Fehler werden nicht mehr behoben.

Noch ältere Versionen erhalten gar keinen Entwickler-Support mehr und erfüllenden somit leider nicht mehr die aktuellen Sicherheitsstandards im Internet.

Aber keine Sorge: Auch ohne sofortige Aktualisierung von Contao ist Ihre Website weiterhin problemlos erreichbar.

Sie wissen nicht, mit welcher Contao-Version Ihre Website von elbrot programmiert wurde?

Wir überprüfen dies zeitnah für Sie.

Auf Wunsch lassen wir Ihnen auch gern gleich einen Kostenvoranschlag für die den etwaigen Aktualisierungsaufwand zukommen. Dabei ist wichtig zu wissen, dass – je älter Ihre Version ist – umso mehr Zwischenbackup- und Prüfphasen fließen in den Aufwand rein.

Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an marketing@elbrot.de

 

Lassen Sie Ihren Internetauftritt nicht
zur Ruine werden!

elbrot Werbeagentur Hamburg Bergedorf Geesthacht Escheburg Webdesign Screendesign Programmierung Webentwicklung Open Source CMS Content-Management-System Contao 4.9 PHP Update Updates Aktualisierungen

PHP – EINE FRAGE DER DARSTELLUNG

PHP ist die serverseitig verwendete Programmiersprache.

Ab dem Zeitpunkt, ab dem die verwendete PHP-Version Ihrer Website nicht mehr von Ihrem Provider unterstützt wird, wird es unter Umständen zu Darstellungsproblemen kommen.

Für eine Überprüfung Ihres PHP-Versionstandes müssen wir – je nach Provider – einen Aufwand von max. 45 Minuten in Rechnung stellen.

Aber das kann sich für Sie unterm Strich rechnen: Denn je nach Provider müssen Sie bei Verwendung von älteren PHP-Versionen für „Extend PHP Support“ pro Domain eine jährliche Gebühr zahlen. So können unnötigerweise schnell mal ein paar Hundert Euro zusammenkommen.

Im Rahmen einer CMS-Aktualisierung ist die Integrierung der neuesten PHP-Version bereits inklusive. Sie profitieren also doppelt.

DSGVO – IHR WEBAUFTRITT SOLLTE KONFORM SEIN

Vor einigen Jahren hielt die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) Einzug in viele Bereiche unseres Lebens.

Unter anderem auch in die verschiedenen Anforderungen an Ihre Website. Vielen kam (oder kommt) das vor wie ein „Buch mit sieben Siegeln“.

Gern prüfen wir Ihre Website in Hinblick auf folgende Punkte:

  • Einbindung der Datenschutzerklärung und eines SSL-Sicherheitszertifikats (wenn notwendig)
  • Vorgaben für Kontaktformular (falls vorhanden)
  • Implementierung eines Cookie-Banners
  • Einhaltung der Kopplungsverbote
  • Einbindung von Social-Media-Plug-Ins & Videos
  • Google-Dienste wie Google Fonts oder Maps sowie weitere Drittanbieter-Bibliotheken

IHR DIREKTER DRAHT ZU ELBROT!

Sie sind an einer Aktualisierung Ihrer Website interessiert?

Dann senden Sie uns gern eine Nachricht, damit wir gemeinsam mit Ihnen für Sie ein persönliches Angebot erstellen.

*Pflichtangabe 

Mit dem Absenden des Formulars bestätigen Sie, die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen zu haben. Auch sind Sie damit einverstanden, dass die elbrot Werbeagentur | Christiane Lorenz mit Ihnen per E-Mail oder telefonisch Kontakt aufnimmt.

 

Contao, TYPO3 oder WordPress?

Welches CMS passt am besten zu Ihnen?

Eine Website kann noch so gut aussehen, wenn die Inhalte nicht ohne umfangreichere HTML-Kenntnisse gepflegt und regelmäßig aktualisiert werden können, gibt es am Ende mehr Frust als Lust. Aus diesem Grund werden – wie bereits erwähnt – heutzutage meist zur problemlosen redaktionellen Arbeit sogenannte CMS-Programme für Webdesign und Webentwicklung genutzt. Doch welches ist das Passende für Sie und Ihr Unternehmen?

Eine allgemeingültige Antwort gibt es hierzu nicht, denn bei jedem Website-Projekt ist es ein Zusammenspiel von Design, Funktionalität, Technik, Umfang Ihrer Website-Inhalte und vor allem des Budgets.

Im Folgenden möchten wir Ihnen kurz die drei gängigen Content-Management-Systeme vorstellen und ihre Vor- und Nachteile. Grundsätzlich handelt es sich bei allen dreien um Open Source Software, die kostenfrei genutzt werden kann.

WORDPRESS

Beginnen wir mit WordPress, das mit einem Marktanteil von gut 65 Prozent das beliebteste Content-Management-System weltweit ist (Stand: Oktober 2021).

Es wurde ab 2003 als Software für die immer größer werdende Anzahl an Weblogs (kurz Blogs) programmiert und wird als Open-Source-Projekt permanent weiterentwickelt. Aufgrund der Vorreiterrolle am Markt kann es mit über 50.000 Plugins aufwarten und ist somit gerade für kleinere Webprojekte gut geeignet. Die Vielfalt an Plugins, die in die Website eingebunden werden können, macht die Entwicklung eigener Erweiterungen meist nicht nötig und senkt die Kosten für die Erstellung einer Website.

Doch genau in diesem Vorteil verstecken sich auch die Nachteile nach WordPress:

  1. Als weltweit beliebtestes CMS ist es auch im Fokus von Hackerangriffen. Permanente Updates der Software – und aller eingebundenen Plugins – sind unerlässlich, um sich gegen Angriffe von außen zu schützen.
  2. Ohne Plugins geht es nicht. Das beginnt schon bei einem Plugin zur Onpage-Suchmaschinenoptimierung oder dem „Gutenberg Editor“, der die Bearbeitung von medienreichen Seiten und Beiträgen ermöglicht. Die meisten Plugins sind jedoch Fremdentwicklungen und es gibt keine Garantie, dass diese weiterentwickelt werden und mit dem nächsten Update von WordPress noch kompatibel und funktionsfähig sind.
  3. Bei den Plugins ist unklar, wie die Daten Ihrer Seitenbesucher verarbeitet und wie bzw. wo so gespeichert werden. Als Websitebetreiber sind Sie aber dazu verpflichtet, die Daten Ihrer Website-Besucher zu schützen und sicherstellen, dass diese Daten nach DSGVO verarbeitet werden. Mit WordPress ist aber genau dies genaugenommen kaum machbar – und kann Sie im schlimmsten Fall teuer zu stehen kommen.

Wer sich dieser Punkte bewusst ist und regelmäßige Wartungsarbeiten bzw. Updates seiner Website mit einkalkuliert, kann seine kleineren und einfachen Website-Projekte schnell und wirtschaftliches realisieren.

Pluspunkte WordPress:
+ einfach in Umsetzung & Anwendung
+ kostengünstig durch geringen zusätzlichen Entwickleraufwand
+ flexibel durch Vielzahl von Plugins
+ eignet sich für kurzfristige Website-Projekte und Blogs

Minuspunkte WordPress:
- Sicherheitsgefahr durch Hackerangriffe
- hoher Wartungs- & Update-Aufwand
- hohe Abhängigkeit von Plugin-Sicherheit und Kompatibilität
- nicht optimal für langfristige Projektseiten, die Wert auf SEO und Langlebigkeit legen

CONTAO

Contao wurde 2006 veröffentlicht – ursprünglich war das Open Source Software unter dem Namen TYPOlight bekannt. Im Vergleich zu WordPress, das sich zunächst an den Bedürfnissen von Bloggern orientierte, fokussierte sich TYPOlight/Contao auf kleine und große Websites. Inzwischen wurden mit dem klassischen Web-Content-Management-System Contao über 175.000 Websites realisiert.

Im Fokus der Contao-Entwickler stehen vor allem Planungssicherheit und Anpassungsfähigkeit. Dies bedeutet u.a., dass die Veröffentlichungszyklen der Updates verfeinert und feste Release-Termine definiert wurden. Standardmäßig wird eine Programmversion vier Jahre supportet und mit Updates versorgt – auch, wenn schon aktuellere Versionen zur Verfügung stehen. Das setzt sich zusammen aus dem sogenannten Long-Term Support (LTS), in dem die installierte Version weiterhin mit Bugfixes versorgt wird, und dem verlängerten Supportzeitraum, in dem noch sicherheitsrelevante Updates bereitgestellt werden. Diese fest definierten Zeitfahrpläne gewähren Programmierern und ebenso den Kunden eine bestimmte Planungssicherheit.

Ebenso von Vorteil ist, dass das CMS bereits alle Funktionen mitbringt, die bei 90 % der Websites notwendig sind. Somit ist eine Abhängigkeit von Fremdentwicklungen (Plugins) gering. In dieser Konstellation bietet sich der Einsatz von Contao insbesondere für mittelgroße Websites an.

Pluspunkte Contao:
+ Planungssicherheit durch klare Zeitpläne und LTS
+ Sicherheit, vor allem durch große Unabhängigkeit von Erweiterungen
+ einfach Handhabung des Backends zur Inhaltspflege

Minuspunkte Contao:
- die Entwickler-Szene ist noch nicht so groß

TYPO3

TYPO3 ist ein lizenzfreies Content Management System, das seit 2001 auf dem Markt ist, und aufgrund seiner enormen Flexibilität ein Maximum an Individualisierbarkeit zulässt. Es versetzt einen in die Lage, eigenständig die Website regelmäßig zu aktualisieren, Bilder einzufügen und zu verwalten, News zu veröffentlichen und vieles mehr.

Der weltweite Marktanteil betrug im Jahr 2021 zwar nur 0,3 %, der Anteil auf dem europäischen Markt – besonders dem deutschsprachigen Raum – ist allerdings deutlich größer. Das mächtige CMS mit hohen Sicherheitsstandards wird als Paradelösung für große Unternehmens-Portale und E-Commerce-Plattformen gehandelt. Aus diesem Grund stehen auch über 5.000 Erweiterungen zur Verfügung, die zur weiteren Umfangserweiterung beitragen.

Durch seine Komplexität ist das System aber nicht wirklich „selbsterklärend“ und es ist von Vorteil, für die Contentpflege gewisse Vorkenntnisse zu haben. Zudem ist Typo3 sehr hardwareintensiv, d. h. der Server muss mit entsprechender Umgebung vorhanden sein. Auch die Wartung bzw. die Updates sind um einiges aufwendiger als bei vergleichbaren CMS.

Für größere, ggf. mehrsprachige/multilinguale Websites, an der unter Umständen auch noch eine Vielzahl an Redakteuren mitarbeiten, bietet sich TYOP3 definitiv an, da es sich um ein sehr stabiles und sicheres CMS handelt. Eine sauber programmierte TYPO3-Seite ist extrem schnell und daher bestens geeignet für aktive Suchmaschinen-Optimierung (SEO).

Pluspunkte TYPO3:
+ Sicherheit
+ gute Performance bei entsprechend konfigurierten Servern
+ Stabilität

Minuspunkte TYPO3:
- komplex & kosteniontensiv in der Entwicklung
- kaum Contentpflege ohne Vorerfahrungen möglich
- geringe Flexibilität